Teilkörperdosimetrie

Grundlagen

Für die Überwachung der Teilkörperexposition werden Thermolumineszenz-dosimeter (TLD) in Form von Fingerringen eingesetzt. Die Art des TLD-Systems richtet sich nach der zu überwachenden Tätigkeit und der genutzten Strahlungsart (s. Empfehlungen zum Einsatz), d. h. es werden z. B. für die Messungen in reinen Photonenfeldern mechanisch stabilere Teilkörperdosimeter angeboten als für Messungen in Betastrahlenfeldern.

Die amtlichen Teilkörperdosimeter können unter Beachtung der Empfehlungen zur Desinfektion und Sterilisation (Merkblatt Desinfektion von Teilkörperdosimetern) sehr gut im medizinischen Bereich eingesetzt werden.

Dosimeterangebot

Typ:
TLD-Disk-Fingerring für Messungen in reinen 
Photonenfeldern ("Photonen-Ring")

Messbereich:
Energie: 12 keV bis 1.400 keV
Dosis: 0,3 mSv bis 10.000 mSv

Downloads:
Merkblatt TLD-Disk-Fingerring Photonen
Technisches Datenblatt TLD-Disk-Fingerring
    Photonen

 

Typ:
TLD-Disk-Fingerring für Messungen in gemischten Photonen-/Beta- Strahlenfeldern ("Beta-Ring") 

Messbereich:
Energie (Ph): 12 keV bis 1.400 keV
Energie (Beta): 50 keV bis 2.300 keV
Dosis: 0,3 mSv bis 10.000 mSv

Downloads:
Merkblatt TLD-Disk-Fingerring Beta
Technisches Datenblatt TLD-Disk-Fingerring
    Beta - gültig bis 28.02.2019

Technisches Datenblatt TLD-Disk-Fingerring
    Beta - gültig ab 01.03.2019

 

Typ:
TL-Dosimeter (Chipstrate) für spezielle Messaufgaben 
(z. B. Fingerkuppen, Finger, Arm, Bein u. a.) in verschiedenen Strahlenfeldern. 

Messbereich:
Energie (Ph): 15 keV bis 1.400 keV
Energie (Beta): 200 keV bis 2.300 keV
Dosis: 0,05 mSv bis 10.000 mSv 

Downloads:
Merkblatt Sonderdosimetrie
Technisches Datenblatt Chipstrate-Dosimeter

 

Neue Zulassung für den "Beta-Ring"

Aufgrund des seit 01.01.2015 geänderten Mess- und Eichgesetzes bzw. der Mess- und Eichverordnung laufen alle Bauartzulassungen zum 31.12.2024 aus und die Messstelle muss für ihre Dosimetriesysteme die Zulassungen erneuern.
Für den "Beta-Ring" ist dies in 2018 erfolgt, da hier Änderungen notwendig waren. Als Folge der Verschiebung des Bezugspunktes sind zukünftig alle Messergebnisse um ca. 20% höher als bei der vorherigen Bauartzulassung. Die neue Zulassung wird ab Tragemonat März 2019 wirksam, da vor der Einführung noch alle im Umlauf befindlichen Detektoren überprüft werden mussten.