Amtliche Messstelle

-Kompetenz in der Bestimmung der Personendosis-

OSL-Dosimetrie

Das OSL-Dosimeter Typ LPS-OSL-GD 01 wird am Oberkörper getragen und ermittelt die Strahlenexposition in den Messgrößen Tiefen-Personendosis Hp(10) [amtliche Dosis] und Oberflächen-Personendosis Hp(0,07) [Zusatzinformation]. Letztere wurde im Rahmen der Baumusterprüfung nicht geprüft und wird daher in der Standard-Überwachung nicht angegeben.

Eine Dosis von 0,05 mSv als untere Grenze ist bei einer dreimonatlichen Trageweise sicher nachweisbar. Bei Kurzzeitmessungen sind in Abhängigkeit von der Zeit auch Dosiswerte bereits ab 0,01 mSv sicher nachweisbar [Nenngebrauchsbereich 0,05 mSv bis 10.000 mSv].

Die Baumusterprüfung beinhaltet eine maximal mögliche Tragezeit von 6 Monaten. Bei Messzeiten von > 3 Monaten sind jedoch besondere Maßnahmen zur Ermittlung des tatsächlichen Untergrundes notwendig, d. h. es sind zusätzlich Nulldosimeter zu verwenden.

Messzeiten oberhalb von 6 Monaten sind nicht geprüft und daher die Messergebnisse als amtliche Ergebnisse nicht zulässig.

OSL-Dosimeter

Weitere Informationen werden im Laufe der Zeit eingestellt.

Stand der Zulassung

Das OSL-Dosimeter hat die Baumusterprüfung der PTB bestanden und die LPS stellt die Konformitätserklärung als Hersteller bereit.

Baumusterprüf- bescheinigung
Konformitäts- erklärung

Die Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025:2005 durch die DAkkS liegt vor und die Zulassung als amtliches Dosimeter durch den FAS/LA RöV ist erfolgt.

Qualitätssicherung

Die LPS hat bereits 2016 mit dem OSL-Dosimeter für beide Messgrößen erfolgreich am EURADOS-Messvergleich teilgenommen.

Information zur Umstellung

Bei Interesse an einer Umstellung vom Filmdosimeter auf das OSL-Dosimeter bitten wir um eine schriftliche Information an den Sachbearbeiter mit Angabe der Betriebsnummer und einer gültigen E-Mail-Adresse.
Eine Umstellung ist nur betriebsweise möglich.

Entsprechend der Rückmeldungen und in Abhängigkeit von der Anzahl werden wir den Zeitpunkt der Umstellung individuell festlegen und Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Sollten Sie am Verfahren zur elektronischen Datenübermittlung teilnehmen, beachten Sie bitte, dass sich die Inhalte der Dateien gegenüber den Inhalten beim Filmdosimeter ändern werden (anderer Dosimetertyp, andere Dosisbemerkungen).

Die Umstellung beginnt am 1.7.2017 mit den freiwilligen Betrieben der quartalsweisen Überwachung und ab dem 1.10.2017 auch für die monatliche Überwachung.

Ansprechpartner

Dr. Jörg Engelhardt
Prozesseigner

030 - 6576 3125

 

 

Dipl.-Ing. Jörn Schatz
Technischer Leiter OSL

030 - 6576 3128